Leistungsbeschreibung

Muster einer Allgemeinen Bau- und Leistungsbeschreibung

1. Allgemeines

Die Bauleistungen für die BISCHOF MassivHÄUSER, nachfolgend Bischof-Haus genannt, werden von einheimischen und ortsansässigen Unternehmen unter Einsatz von Markenartikeln vorgenommen.

Bei allen Häusern handelt es sich um freigeplante Einfamilienhäuser, die die hohen Vorgaben der strengen Energieeinsparverordnung erfüllen. Zur Auswahl steht die Erstellung eines Ausbauhauses bis hin zum vollständig bezugsfertigen Haus.

Im Standard des bezugsfertigen Hauses sind folgende Leistungen enthalten:

2. Architekten-/Ingenieurleistungen

Im garantierten Festpreis enthalten sind die Erstellung und Lieferung einer kompletten Bauantragsmappe, bestehend aus:

• Wärmeschutz-Nachweis nach EnEV 2016
• ausgefertigten Bauantragsformularen
• Ansichts-, Schnitt- und Grundrisszeichnungen im Maßstab 1:75
• Berechnung der Wohnfläche und des umbauten Raumes
• Baubeschreibung und Statische Berechnung

Weiterhin sind die Kosten der kompletten Baubetreuung bis zur vertragsgemäßen Erstellung des Hauses im Festpreis enthalten.
Anfallende Prüfkosten sowie Abnahmegebühren für Leistungen von Ämtern, Behörden oder öffentlich bestellten Vermessungs- oder Prüffachleuten sind vom Bauherrn zu tragen.

3. Fundamentplatte

Grundlage für die Erstellung der Bodenplatte ist eine ausreichende Baufreiheit auf dem Baufeld. Vorausgesetzt wird beim Geländeniveau eine HöhentoIeranz von +/- 10cm. Die Höhenlage der Fundamentplatte zum Terrain wird auf der Grundlage des genehmigten Bauantrages ausgeführt, wobei die Oberkante Fertigfußboden mindestens 18cm über dem angrenzenden Geländeniveau entstehen soll.

Die Überprüfung des Baugrundes ist durch einen Geologen in Bezug auf die Tragfähigkeit notwendig. Der Baugrund muß eine Mindestbodenpressung von 150 kN/m² aufnehmen. Den Nachweiß hat der Bauherr zu erbringen.

Die Frostschürze wird mit Fundamenterder aus Beton C 25/30 hergestellt. Der Bodenaushub und das verdichtete Kiesbett bis 25 cm gehören zum Leistungsumfang des Baubetriebes, wobei der Bodenaushub auf dem Grundstück verbleibt. Unter der Fundamentplatte wird eine Trennlage aus PE-Folie verlegt.

Die Fundamentplatte wird mit einer Betonstärke nach den statischen Erfordernissen hergestellt und dient gleichzeitig als Feuchtigkeitssperrung (Abdichtung durch Bitumschweißbahn). Leerrohre zum nachträglichen Medienanschluss vom Hauswirtschaftsraum bis max. 0,50 m von der Gebäudekante sind im Leistungsumfang enthalten.

4. Außenwände/Innenwände

Die Außenwände (36 cm) und Innenwände (10-24 cm) des Erd- und Obergeschosses sowie die Giebelwände werden aus 36 cm starken Wärmedämmsteinen erstellt.

Sie werden ohne Schadstoffbelastung der Umwelt aus Rohstoffen erstellt die in der Natur reichlich vorhanden sind. Bei der Herstellung der Systembausteine kommt ein weiteres Element hinzu, nämlich Luft, der natürlichste und beste Wärmedämmer den es gibt. Diese Gasporenbetonsteine (z.B. Ytong) senken die Heizkosten durch hohe Wärmedämmung und eine ausgewogene Wärmespeicherung entsteht. Sie gleichen Temperaturschwankungen aus und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zu einem angenehmen behaglichen Wohnklima.

Der Innenputz wird als Gipsputz ausgeführt. Die tapezierfertige Oberfläche muß nicht mehr gespachtelt werden. Die Fassade erhält einen 2-3 mm starken und wasserdampf-durchlässigen weißen Strukturputz sowie einen Sockelputz aus Buntsteinputz, Höhe max. 30 cm.

Bei allen Bischof-Häusern mit ausbaufähigem Obergeschoss (ab 35% Dachneigung) ist zwischen den Dachsparren eine 200-220mm starke mineralische Volldämmung (lt. Wärmeschutzberechnung) zur Wärme- und Raumschalldämmung vorhanden. Unterseitig besteht die Verkleidung aus Dampfbremsfolie, Sparschalung und Naturgipsbauplatten. Der Spitzbodenbereich wird als hinterlüftetes Kaltdach (zusätzlicher Stauraum) ausgeführt.

5. Geschoßdecke/Fußboden/Treppe

Die Decke über dem Erdgeschoss zum ausgebauten Obergeschoss wird als Massivdecke ausgeführt. Hierbei ist die Unterseite bereits in malerfertiger Qualität vorhanden.

Der Fußbodenaufbau im Erdgeschoss beträgt 18-21 cm.

Im ausbaufähigen Obergeschoss beträgt der Fußbodenaufbau 10 cm. Die Fußbodendämmung inkl. Zementestrich ist der Wärmeschutzberechnung zu entnehmen.

Die Geschossdecke vom Obergeschoss zum Spitzboden wird als Massivholz-Balkendecke mit zwischenliegender 200-220 mm starker mineralischer Volldämmung ausgeführt. Im Spitzboden kann problemlos weiterer Stauraum geschaffen werden. Bei ausbaufähigem Obergeschoss erfolgt der Einbau einer Echtholz-Wangentreppe mit Geländer vom Erd- zum Obergeschoss (Buche).

Der Zugang zum Spitzboden ist mit einer gedämmten Bodenluke inkl. Holztreppenleiter versehen. Bei Häusern ohne ausgebautes Dachgeschoss ist diese Bodenluke im Erdgeschoss vorgesehen.

6. Dachkonstruktion

Die Konstruktion des Dachstuhles besteht aus Konstruktionsvollholz KVH NSi S10/FiTa.

Walm- und Satteldächer werden nach den statischen und konstruktiven Erfordernissen ausgeführt. Dächer bis 35 Grad Dachneigung erhalten eine Binderkonstruktion, die keinen Ausbau zu Wohnzwecken des Dachraumes zulässt. Dächer ab 35 Grad werden gemäß der statischen Berechnung als Studiobinder erstellt und sind zum weiteren Ausbau geeignet.

Flachdächer werden mit innenliegender Entwässerung sowie mit Dämmung inkl. Gefälle ausgeführt.

Der Traufenüberstand bei den Dächern beträgt 65-70 cm inkl. Dachrinne. Die Untersichten der Dachüberstände werden mit gehobelten und lasierten Nadelholzprofilbrettern mit Nut und Feder verschalt.

7. Dacheindeckung/Dachklempner

Die Dachrinnen und Fallrohre werden aus Titanzinkblech als halbrunde, vorgehängte Rinnen einschl. aller erforderlichen Formstücke installiert. Übergangs- und Standrohre in evtl. vorhandene Regenwassergrundleitungen sind vom Bauherren zu erstellen. Bei allen Walm- und Satteldächern besteht die Dacheindeckung aus Betondoppelpfalzpfannen (z.B. Braas), Farbe rot oder anthrazit. Unter den Pfannen wird eine wasserabweisende dampfdiffusionsoffene Unterspannbahn angebracht. Weiterhin sind alle erforderlichen Formteile für Ortgang, First, Grat und Belüftung enthalten. Tonziegel sind im Aufpreis möglich.

8. Fenster und Fensterbänke

Die Fenster und Fenstertüren werden als hochwertige und wetterbeständige weiße Kunststoffelemente mit umlaufender Profildichtung in Dreh-Kipp-Ausführung mit einer 3-fachen Wärmedämmverglasung hergestellt.

Die vortreffliche Qualität und der hohe Wärmeschutz dieser Fenster nach Wärmeschutzberechnung verleihen dem Haus eine besondere Note. Der Einbau der Dachflächen- und Giebelfenster erfolgt entsprechend der Bauantragsunterlagen. Alle Fenster im Erdgeschoss erhalten Rollläden (manuell). Die beschichteten Außenfensterbänke bestehen aus Leichtmetall. Die Innenfensterbänke werden in Werkstein (Olympia, hell) ausgeführt. Austrittfenster und Haustür sind im Außenbereich für spätere Pflasterarbeiten abgedichtet.

9. Hauseingangstür

Die Visitenkarte des Bischof-Hauses ist ein weißes Türelement mit einem Lichtausschnitt in Thermo-Isolierverglasung in schwerer Metall-Kunststoffverbindung mit einer dreifachen Sicherheitsverriegelung, dreifachem Scharnier, Sicherheitszylinderschloss mit Knauf und Drückergarnitur.

Eine optimale Sicherheit bietet Ihnen die hochwertige Qualität und wird durch das Erreichen der strengen EU-Norm garantiert.

10. Sanitärinstallation

Zum Leistungsumfang gehört die komplette, wohnfertige Sanitärinstallation nach den geltenden DIN-Vorschriften. Die Abflussleitungen mit den entsprechenden Formstücken werden aus geprüften Kunststoffrohren mit gummigelagerten Befestigungselementen montiert und über das Dach entlüftet.

Im Erdgeschoss und bei ausgebautem Obergeschoss werden die Art und Anzahl der sanitären Einrichtungsgegenstände entsprechend der Ausführungsplanung realisiert. Warmwasseranschlüsse erfolgen in der Küche und in den Sanitärbereichen. Die schallgedämmte Stahlkonstruktion der Installationswand wird mit Naturgipsbauplatten verkleidet. Es werden nur hochwertige Markenartikel (Serie Paris, Hersteller Keramag) in der Farbe weiß montiert.

Zusätzlicher Wärme- und Schallschutz wird durch den Einbau einer hochwertigen emaillierten Badewanne (170×75 cm) auf separatem Wannenträger mit verchromter Ab- und Überlaufgarnitur, Wannenfüll- und Brauseeinhebelmischarmatur erzielt.

Die hochwertige Duschwanne (80×80 cm) mit schalldämmendem Wannenträger ist mit verchromter Ab- und Überlaufgarnitur und Einhebelmischbatterie (Serie Objekt-Forum, Hersteller Beitz & Walz) sowie Brauseschlauch, Handdusche, Wandstange und verstellbarem Wandhalter ausgestattet.

Beim wandhängenden Waschtisch der Größe 60×50 cm sind eine verchromte Ab- und Überlaufgarnitur mit Zugknopf und eine verchromte Einhebelmischbatterie vorgesehen. Ein wandhängendes WC nach den neuesten hygienischen Anforderungen mit in der Wand versenktem Spülkasten wird mit Wasserspartaste und WC-Sitz mit Deckel aus weißem Kunststoff ausgeführt.

Im Gäste-WC werden ein Waschbecken mit verchromter Einhebelmischbatterie und eine WC-Anlage installiert.

Im Hauswirtschaftsraum wird ein Waschmaschinenwasser- und Abwasseranschluß installiert. In der Küche erfolgen der Einbau eines Wasser- und Abwasseranschlusses sowie ein Spülmaschinenanschluss. Im Außenbereich wird ein Wasserauslass mit Absperrhahn innen installiert.

11. Heizungsanlage

Serienmäßig wird bereits eine moderne energiesparende Warmwasser-Zentralheizung als gasbefeuerte Brennwert-Anlage einer deutschen Markenfirma (z.B. Buderus o.ä.) betriebsfertig eingebaut. Die erforderliche Leistung entspricht der Wärme-bedarfsermittlung nach DIN 4701 und erfolgt mit digitaler Außentemperaturregelung im Sinne moderner Energieeinsparung. Zusätzlich wird zur Maximierung des Komforts bei der Trinkwassererwärmung gegenüber konventionellen Heizungsanlagen ein 120-200 Liter-Warmwasser-Speicher eingebaut. Die Zirkulationspumpe für Warmwasser ist bereits im Preis enthalten.

In den Zimmern erfolgt der Einbau von flachen, individuell regelbaren Heizkörpern. Der Einbau einer Fußbodenheizung ist im Aufpreis möglich.

12. Elektroinstallation

Die gesamte Elektroinstallation wird gemäß den VDE- und VDI- Vorschriften fachmännisch ausgeführt. Die Lage der Schalter, Steckdosen und Lichtauslässe kann von den Erwerbern bestimmt werden. Standard sind weiße Schalter und Steckdosen, z.B. der Marke Elso Joy.

Der Hausanschlusskasten und der Zähler werden vom örtlichen Versorgungsunternehmen geliefert und montiert. Die Lieferung und Montage des Zählerschrankes und des Stromkreisverteilers sind im Festpreis bereits enthalten, ebenso das Liefern und Verlegen des Anschlusskabels zwischen Hausanschlusskasten und Zähler sowie Stromkreisverteiler mit dem Einbau von Sicherungsautomaten für Herd, Licht und FI-Schutzschalter für die Elektroinstallation

• Küche:
1 Brennstelle mit Ausschaltung
1 Herdanschluss
1 Steckdose für Geschirrspüler
4 Doppelsteckdosen

• Wohnen:
2 Brennstelle in Serienschaltung
2 Doppelsteckdosen
2 Steckdosen

• Bad:
1 Brennstelle mit Ausschaltung
1 Wandbrennstelle
1 Steckdose

• Gäste WC:
1 Brennstelle mit Ausschaltung
1 Steckdose

• Flur im Erdgeschoss:
1 Brennstelle mit Wechselschaltung
1 Steckdosen

• Flur im Obergeschoss:
1 Brennstelle mit Wechselschaltung
1 Steckdosen

• Abstell-/ Nebenraum:
1 Brennstelle mit Ausschaltung
1 Steckdosen

• Alle anderen Zimmer
1 Brennstelle mit Ausschaltung
1 Doppelsteckdose
2 Steckdosen

• Hauseingang:
1 Wandbrennstelle außen (von innen abschaltbar)
1 Wandauslass für Hausnummerbeleuchtung
1 Klingeldrücker außen
1 Türgong in der Diele im EG

•Terrasse:
1 Brennstelle außen (von innen abschaltbar)
1 Außensteckdose

Ein Kabel für die Antennenanlage zum Wohnzimmer sowie ein Kabel für die Telefonanlage zum Flur sind im Standard enthalten.

13. Fliesenarbeiten

Es werden nach Bemusterung Fliesen von hochwertiger Qualität, mindestens jedoch der Abriebsgruppe 4 für Böden und der Abriebsgruppe 2 an den Wänden verarbeitet. Bodenfliesen erhalten Küche, Hauswirtschaftsraum, Bad, Gäste-WC und Flur EG. Wandfliesen werden in der Küche – Fliesenspiegel ca. 60 cm hoch (2 m² groß) sowie im Bad- und Gäste-WC werden türhoch gefliest. Silikon- und Acrylfugen sind Wartungsfugen. Der Bauherr muss selbst die Wartung übernehmen.

Diagonalverlegung und zusätzliche Fliesenlegerarbeiten können gesondert vertraglich vereinbart werden. Es steht ein breites Angebot an Qualitätsbodenfliesen bzw. Wandfliesen aus dem Fachhandel für 20,00 Euro/m2 zur Verfügung (Fliesengröße max. 30×60 cm ohne Aufpreis).

14. Innentüren

Die Innentüren mit Röhrenspanfüllung werden CPL-Buche (Standard) oder in verschiedenen anderen CPL-Dekoren eingebaut und erhalten eine dreiseitig umlaufende schallschluckende Gummidichtung. Drücker- und WC-Garnituren sind aus Edelstahl (Standard Karcher E300).

15. Bodenbeläge

Zusätzlich bieten wir Ihnen für sämtliche Wohn- und Schlafräume einen hochwertigen Laminatfußboden an.

16. Maler- und Tapezierarbeiten

Außerdem bieten wir Ihnen für sämtliche Wände und Decken der Wohngeschosse Tapete (Rauhfaser oder Fließ) und einen deckenden Farbanstrich an.

17. Eigenleistungen

Bei rechtzeitiger Abstimmung können komplette Gewerke in Eigenleistung erstellt und aus dem Vertrag herausgenommen werden.

18. Sonstiges

Es kommen ausschließlich zugelassene Bau- und Werkstoffe zum Einsatz, die den derzeit gültigen Vorschriften entsprechen und anerkannte Markenfabrikate sind. Die Verwendung von biologisch verträglichen Materialien ist für uns selbstverständlich.

Im lnnenbereich bieten wir Ihnen die Möglichkeit, weitere individuelle Wohnwünsche zu verwirklichen.

19. Sachmängelhaftung

Entsprechend § 13 VOB wird eine Frist von 4 Jahren ab Abnahme für die Haftung bei Sachmängeln festgelegt.

Für die Ausführung der Bauarbeiten gilt die Verdingungsordnung für Bauwesen (VOB), Teil B, in der jeweils gültigen Fassung als vereinbart.

Die Bischof Bau GmbH übernimmt keine Gewährleistung für Eigenleistungen der Bauherren bzw. für von den Bauherren beauftragte Firmen.

Änderungen der Bauausführung und der Materialien etc. gegenüber der Bau-/ Leistungsbeschreibung, die durch Erkenntnisse und Erfahrungen der fortschreitenden Bautechnik und dem rationellen Bau dienen, bleiben vorbehalten. Dies gilt auch für Konstruktions- und Ausführungsänderungen die durch Änderungen der Bauvorschriften und DIN-Normen bedingt sind.

Die in den Grundrissen dargestellten Möbel sind nur als Einrichtungsvorschlag anzusehen und sind nicht Bestandteil des Angebotes/ Vertrages.

20. Einbauküche

Die Einbauküche ist nicht Bestandteil des Leistungsumfanges unseres Angebotes/Vertrages.

21. Außenanlagen

Die Gestaltung der Außenanlagen einschließlich der Erstellung von Terrasse, Zaun, Stellplatz und Podesten sind nicht Bestandteil des Leistungsumfanges.